Banner von FFFgiessen auf Eisbahn

“Hier ist das Eis zu Ende – und in der Arktis bald auch“ diese Aufschrift steht in Großbuchstaben an der Balustrade der Eisbahn in Gießen. Mit dieser etwas anderen Aktion, möchte Fridays for Future Gießen auf das schmelzende Eis an den Polen, verursacht durch den globalen Klimawandel, aufmerksam machen.

Der Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen, und das haben auch fast alle Politiker:innen verstanden. Dennoch übernimmt kaum ein:e Spitzenpolitiker:in aktuell Verantwortung für unser Klima oder setzt sich für den Schutz unseres Planeten, dem einzigen Planeten, der uns Lebensraum bietet, denn er ist eben nicht unser, ein. An die Einhaltung des Ziels 1,5° Klimaerwärmung nicht zu überschreiten, welches in Paris festgelegt und in Glasgow erneut bestätigt wurde, glaubt kaum noch jemand wirklich. Doch es ist unsere einzige Chance unseren Lebensraum zu erhalten und den anderer Lebewesen nicht zu zerstören.

Wir von Fridays for Future Gießen fordern deshalb eine klare Kehrtwende in der Politik, sowohl lokal, national als auch international. Mit unserem Banner auf der Eisbahn zeigen wir das diesmal auf eine andere Art und Weise. Das Eis, welches wir künstlich produzieren um darauf Schlittschuh zu fahren und was uns so an Eisbären und Pinguine erinnert, wird, wenn wir so weitermachen wie bisher, in naher Zukunft auch am Nord– und Südpol verschwunden sein. Dort lässt es sich jedoch nicht so einfach wieder künstlich herstellen: Denn das Eis allein in der Arktis ist circa 23 Billionen mal so groß wie das künstliches Eis auf unserer so geliebten Schlittschuhbahn. Noch.

Mit unserer Werbung stellen wir natürlich auch die Frage auf:

Ist es in Ordnung, bei jedem Wetter Schlittschuh laufen zu wollen und dafür diese Menge an Energie zu verwenden?

Auf diese Frage haben auch wir keine Antwort, aber wir müssen uns bewusst machen, was unser Handeln für das Klima bedeutet und wie unser Lebensstil klimafreundlicher werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.